Semalt: Blockieren Sie Empfehlungs-Spam auf Ihrer WordPress-Site

Wenn Sie feststellen, dass einige Aufrufe Ihrer Website ohne SEO zunehmen, besteht die Möglichkeit, dass Sie Opfer von Empfehlungs-Spam-Websites wie webmasters.com und Trafficmonetize.org geworden sind. Solche Websites senden gefälschte Besucher auf Ihre Website und verursachen ein Durcheinander in Ihren Google Analytics-Daten.

Empfehlungs-Spam ist für Webmaster zu einem Hauptproblem geworden. Wenn Sie mit diesem Begriff nicht vertraut sind, betont Andrew Dyhan, ein führender Experte von Semalt , dass der Verkehr von Spinnen und Bots dazu neigt, viele Besuche in Ihren Google Analytics-Daten anzuzeigen .

Da es sich nicht um Menschen handelt und Sie nicht an Ihren Inhalten interessiert sind, können Sie niemals Leads mit Empfehlungs-Spam generieren und Ihr Unternehmen nicht erfolgreich im Internet betreiben. Der Pseudo-Verkehr wurde so konzipiert, dass viele Treffer in Google Analytics angezeigt werden. Die Absprungrate beträgt jedoch Cent Prozent.

Stoppen Sie die Weiterleitung von Spam an Ihre WordPress-Websites

Es ist obligatorisch, Empfehlungs-Spam in Google Analytics zu beenden, wenn Sie ein erfolgreiches Geschäft im Internet führen möchten. Sie müssen es in Ihrer WordPress-Website blockieren. Dazu sollten Sie einige Dinge beachten. Empfehlungs-Spam-Plugins wurden entwickelt, um bekannte Bots und Spinnen in WordPress zu blockieren und so den Webmastern viel Zeit zu sparen. Sie können die Einstellungen Ihrer Domains anpassen und anpassen und diesen 403-Fehler beseitigen, der viele Probleme für Ihre Site verursachen kann.

Was ist Empfehlungs-Spam?

Empfehlungs-Spam sind, wie bereits erwähnt, Bots und Spinnen, die auf Ihre Websites gelangen und versuchen, aus ihren nicht echten Statistiken Backlinks für Sie zu erstellen. Sie dringen in Ihre Websites ein und verursachen viele Probleme. Daher ist es wichtig, sie sowohl in Google Analytics als auch in WordPress zu blockieren. Hier die einfachen Möglichkeiten, mit Empfehlungs-Spam und Bots umzugehen.

1. Verwenden Sie htaccess-Dateien

Sie können .htaccess-Dateien verwenden, um sie zu blockieren und von Ihrer Website zu entfernen. Es ist eine zeitsparende Methode und bietet den Webmastern viele Vorteile. Wenn Sie Google Analytics noch nicht kennen, sollten Sie Ihr Konto eröffnen und alles über die Regeln und Vorschriften von htaccess lesen. Verwenden Sie sie als Basis und entfernen Sie Empfehlungs-Spam in Ihren WordPress-Sites.

2. Installieren Sie die Referral Spam Blocker Plugins

Es ist wahr, dass viele Plugins in WordPress verfügbar sind, um Empfehlungs-Spam weitgehend zu blockieren. Wenn Sie jedoch ein relevantes Plugin auswählen, sollten Sie sicherstellen, dass es positive Bewertungen von den vorherigen Benutzern und fünf Sterne erhalten hat. Sie können die Einstellungen basierend auf Ihrem Domain-Namen, Ihren Keywords und der Nische der Website anpassen.

3. Filtern in Google Analytics

Bevor Sie an das Filtern in Google Analytics denken, möchte ich Ihnen sagen, dass dadurch die Spinnen und Bots nicht daran gehindert werden, Ihre Website zu erreichen. Stattdessen ist es nur von Vorteil, unerwünschten Datenverkehr und Empfehlungs-Spam zu entfernen, die möglicherweise in Ihr Google Analytics-Konto eingedrungen sind. Sie können also den Empfehlungs-Spam in Google Analytics filtern, um Ihre WordPress-Websites vor möglichen Bedrohungen zu schützen.

Wenn Sie weitere Unterstützung benötigen, können Sie uns jederzeit erreichen oder die WordPress-Experten konsultieren, die Ihnen helfen, alles über die Sicherheit von Websites zu erfahren.

mass gmail